Medusa

Vielen Menschen ist Medusa ein Begriff, doch nur die wenigsten wissen, wer sie wirklich war und was hinter dieser Frau steckte. Medusa kommt aus der griechischen Mythologie und war eine wunderschöne junge Frau. Niemand Geringerer als der Meerherrscher und Erderschütterer Poseidon hat sich in diese verliebt.

Leichtsinnig, wie das Paar war, vergnügten sich diese auch im Tempel der Athene auf der Akropolis. Da er einer der Griechischen Götter war und sie eine Dämonin, erzürnte dies die Göttin Athene und sie wurde zum erbitterten Feind von Medusa. Aus Zorn verwünschte Athene die wunderschöne Medusa und machte diese zu einer entsetzlichen Gestalt mit langer Zunge, die ihr immer aus dem Mund hing, zusätzlich bekam sie noch Hauer eines Ebers, bronzene Hände und goldene Flügel- und Schlangenhaare und jeder der sie ansah, wurde sofort zu Stein. Doch dies hat Athenes Zorn noch lange nicht erschöpft.

Die Gelegenheit für ihre Rache kam bei einer Großsprecherei des jungen Helden Perseus. Dies war einer der sterblichen Söhne von Zeus, der mit seiner schönen Mutter Danae auf der Insel Seriphos lebte. Eines Tages wollte Polydektes, der König der Insel, die Mutter von Perseus zur Frau nehmen. Doch dieser beschützte seine Mutter und wollte das die Nachstellungen ihres Verehrers aufhört.

Doch Polydektes gab so schnell nicht auf und wollte nun um die Hand einer anderen Prinzessin anhalten, um die Eifersucht zu schüren. Deswegen bat er die jungen Männer aus gutem Hause, ihm jeweils ein Pferd zu schenken, dass sie bei dem König einen guten Eindruck hinterlassen. Alle Männer versprachen dem König ein Pferd, nur Perseus hatte keines. Doch so kühn Perseus war, versprach er dem König alles zu beschaffen was er sich wünscht, auch den Kopf der Medusa, wenn der König nur seine Mutter in Ruhe lassen würde.

Medusa wurde verwünscht und erhielt u.a. Schlangenhaare.

Medusa wurde verwünscht und erhielt u.a. Schlangenhaare.

Natürlich forderte Polydektes sofort sein Wort ein, doch Perseus wusste nicht wo der Medusa finden kann, geschweigendenn wie er sie überwältigen sollte.

Hier trat Athene ins Spiel. Sie schenkte Perseus ein glänzendes Bronzeschild, ihr Bruder Hermes gab ihm eine diamantende Sichel und auch guten Rat. Nun schickte sie ihm zum Atlasgebirge, um herauszufinden wo sich Medusa aufhält. Hier gab es zwei Dämoninnen, die wussten wo Medusa zu finden ist. Doch freiwillig wollten sie es nicht sagen, doch mit etwas Nachdruck verrieten sie es.

Vorher ging er noch zu den Nymphen, um die benötigten Dinge zu bekommen, um Medusa zu überwältigen. Darunter fielen geflügelte Sandalen, einen Sack, in dem er das gefährliche Medusenhaupt verstauen konnte und eine Tarnkappe.

Nun machte er sich auf den Weg zur Dämonin, schon von weiten sah er sie, aber nur durch den Spiegel seines glänzenden Schildes. Mit Hilfe des Schildes und der Sichel gelang es ihm Medusa zu enthaupten.

Er verstaute den Kopf und dank seiner Tarnkappe konnten ihn die beiden Schwestern von Medusa nicht verfolgen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *